Die verschiedenen Schutzmasken im Vergleich

 

FFP-Masken sind partikelfiltrierende Masken. Sie werden auch als Atemschutzmaske, Staubmaske oder Atemschutzfilter bezeichnet. Je nach Rückhaltevermögen des Partikelfilters werden sie in die Klassen FFP1, FFP2 und FFP3 eingeteilt. FFP steht für Filtering Face Piece.

Filterleistung

FFP1-Maske: ca. 80%, schützt vor ungiftigen Schadstoffen, wie zum Beispiel Feinstaub und Rauch, und werden im Arbeitskontext eingesetzt. Sie können auch das Risiko verringern, dass Tröpfchen in die Umgebung gelangen und dienen deshalb in erster Linie als Spuckschutz beim Sprechen.

FFP2-Maske: mehr als 94%, schützen auch vor Aerosolen (winzige Schwebeteilchen in der Luft). Sie müssen gemäß der Normen mindestens 94% der Testaerosole zurückhalten, also sehr feine, über die Luft getragene Flüssigkeitspartikel.

FFP3-Maske: höchste Filterleistung, bis zu 99% der Testaerosole werden aufgehalten

Ab 25.1.2021 gilt in Österreich die neue Maskenpflicht. FFP2-Masken müssen in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Taxis, im Handel, in Apotheken und in Ordinationen getragen werden.

Informationen zur FFP2-Maske

Welche Merkmale müssen bei einer FFP2-Maske vorhanden sein?

  • ausdrückliche Bezeichnung als FFP2-Maske
  • CE-Zeichen
  • EN-Kennzeichnung: Nummer und Jahr der Prüfnorm
  • Vierstellige Nummer für die Identifikation des zertifizierenden Testinstituts
  • NR (non reusable): nicht wiederverwendbar
  • Artikelnummer und Herstellerangabe
  • KN95 ist kein europäischer Standard. Diese Masken sollen laut Gesundheitsministerium nur verwendet werden, wenn sie nachweislich in Europa geprüft worden sind.

Wie lege ich die Maske richtig an?

  1. Hände waschen.
  2. Maske an den Bändern nehmen und über die Ohren ziehen, die Innenseite nicht berühren.
  3. Den Metallbügel gut an Nase und Wange andrücken.
  4. Die Maske muss an den Rändern überall dicht anliegen. Beim Einatmen entsteht ein Unterdruck und die Maske zieht sich zusammen.
  5. Während des Tragens nicht berühren.
  6. Ist die Maske durchfeuchtet, sollte sie gewechselt werden.
  7. Beim Abnehmen die Maske nur an den Bändern angreifen, anschließend Hände waschen.

Kann ich eine FFP2-Maske öfter verwenden?

  • FFP2 Masken sind eigentlich nur für den einmaligen Gebrauch geeignet. Im privaten Bereich, wenn nur kurz getragen, ist aber ein Wiederverwenden möglich. Anschließend die Maske aufhängen und mindestens eine Woche trocknen lassen
  • Alternativ 60 Minuten bei 80 Grad Celsius im Backrohr bei Ober-Unterhitze trocknen
  • Ein Vollbart oder Dreitagesbart beeinträchtigt die Schutzwirkung
Was ist der Unterschied zwischen FFP2-Masken mit Ventil und ohne Ventil?

Mit FFP2-Masken ohne Ventil ist das Ein- und Ausatmen schwieriger, weil der Filter einen erhöhten Widerstand darstellt. Sie schützen sowohl den Träger/die Trägerin als auch die Mitmenschen. FFP2-Masken mit Ausatemventil schützen nur den Träger/die Trägerin, aber nicht die Umgebung. Das Atmen ist etwas leichter als mit FFP2-Masken ohne Ventil.

Autor
Mag. pharm. Elisabeth Reisegger

Öffnungszeiten

Mo. - Fr. 8-18h
Sa. 8-12h